Eine Rundreise durch die Schweiz

Man kommt mit der Bahn sehr gut in die Schweiz und kann in dem Land ausgezeichnet mit öffentlichen Verkehrsmitteln seine Reiseziele erreichen. Dabei sind die Postbusse ausgezeichnet mit dem Fahrplan der Bahn abgestimmt. Selbst in relativ entlegene Dörfer gelangt man noch mit Kleinbussen des Postbus-Unternehmens.

Pontresina

Meine Tour begann in Pontresina (ca. 1700m). Von hier aus kann man die einmalige Berninabahn erleben und bis nach Tirano (ca. 400m, Italien) fahren. Die Landschaft ist atemberaubend schön. Tirano ist sehenswert, vor allem die Altstadt. Aber auf der Strecke dahin bieten sich unzählige Wandermöglichkeiten. Die Station Alp Grüm ist nur mit der RhB erreichbar und ein wunderbares Stück Erde. Hier kann man ebenfalls zu schönen Touren starten. Murmeltier-Garantie gibt es im Languardtal oberhalb Pontresina. St. Moritz muss man sich nicht ansehen.

Fiescher Alp

Hier findet man den größen Gletscher Mitteleuropas. Man sollte von Fiesch noch mit der Seilbahn auf die Fiescheralp fahren und hier ein Quartier buchen. So kann man ganz früh den Sonnenaufgang mit Blick bis zum Matterhorn und ganz spät den Sonneruntergang mit seinem goldenen Licht auf sich wirken lassen. Ein eindrucksvolle Wanderung bietet sich entlang des Gletschers.

Zermatt

Ja etwas überlaufen ist der Ort schon, aber trotzdem sehenswert. Wenn man aber auf die Berge zieht, werden es weniger Menschen. Es bieten sich ein paar sehr schöne Wanderungen, liebliche Bergseen mit eindrucksvollen Aussichten und schöne Berghütten. Leider ist ein großer Teil der Berge für den alpinen Skitourismus "umgestaltet". Trotzdem ist die Gegend gerade auch wegen dem von überall sichtbaren Matterhorn sehr sehenswert.

Grindelwald

Die Fahrt mit der Bahn in dieses Tal ist schon sehr beeindruckend. Die Täler dahin sind sehr schmal, die Felswände sehr hoch und schroff. Dann öffnet sich das Tal und Grindelwald wird sichtbar. Auch diese Gegend ist sehr vom Wintersport beprägt und ist ein Hotspot für Touristen aus Asien und den arabischen Ländern. Die Jungfraujochbahn ist teils nur mit Indern, Chinesen und Arabern gefüllt. Die geschäftstüchtigen Schweizer haben sich darauf eingestellt und bieten auf dem Jungfraujoch ein Indisches Restaurant, ein chinesisches Fastfood-Angebot und jahrmarktähnliche Attraktionen. Nur ganz wenige Touristen gehen hier oben auf Wandertour. Bei stabilem Wetter lohnt sich aber ein Ausflug zur Mönchshütter. Man sollte aber die Höhe nicht vernachlässigen. In der Bergstation fallen immer wieder gestresste Touristen um.
Schönere Erlebnisse hat man, wenn man rings um Grindewald auf Wandertour geht. Eine Wanderung von der kleinen Scheidegg ins Tal ist ein guter Einstieg. Sehr schön ist die Tour von der Kleinen Scheidegg immer entlang der Wände der Eiger Nordwand (Gletscherweg). Aber die schönste Tour ist sicherlich der Faulhornweg.

Thun

Schweizer Städte haben oft sehr schöne historische Ortskerne. Dazu gehört auch Thun. Man fühlt sich in eine andere Zeit versetzt. Besonders die alten überdachten Brücken über die Aare sind sehenswert, wie auch die Promenade am Fluss mit den gemütlichen Restaurants und Cafés. Ein Besuch auf der Burg und Spaziergang zum Thuner See lohnt auf jeden Fall.

Basel

Ein Aufenthalt hier war gar nicht geplant. Aber auf Grund längerer Umsteigezeit hatte ich 2,5 Stunden Zeit. Es lohnt sich man ins alte Stadtzentrum zu gehen oder mit einer der häufig fahren Straßenbahnen zu fahren.